Dem Geheimnis der eigenen Person auf der Spur

tl_files/images/Veranstaltungen-Bilder115x77/Violett-Beran.jpgauf dass unsere Schätze lebendig werden.

 

 

Ein spiritueller Übungsweg von unseren Wurzeln bis zur Krone 

 

Die Sequenz läuft über zwei Jahre. Sie umfasst drei Wochenenden und drei Studientagen pro Jahr. Wir vereinbaren Verbindlichkeit zunächst für das erste Jahr. Danach ist jede/r frei, sich für oder gegen das zweite Jahr zu entscheiden. Die Fortbildung wird geleitet von Ursula Steiner und Volker Schmidt. 

 

Volker Schmidt kommt von energetischer Arbeit, Meditation, meditativem Wahrnehmen und spirituellem Coaching her. Er hat eine besondere Gabe, Menschen in innere Erfahrung hineinzuführen und diese mit ihnen zusammen persönlichkeitsbezogen oder von ihrer spirituellen Symbolik her oder kulturgeschichtlich zu deuten.

 

Ursula Steiner kommt vom Tanz als Erfahrungs- und Ausdrucksweg her. Sie leitet an, wie Themen über ein breites Spektrum an Bewegungserfahrung Ausdruck finden und auf diese Weise umfassender erlebbar und verstehbar werden.

 

Inhalte und Arbeitsformen

Ein Mensch, der mit seinen spirituellen Ressourcen in Kontakt ist, der ist wie der Lebensbaum: wie ein Baum gepflanzt an Wasserbächen, der Frucht bringt zu seiner Zeit und dessen Blätter nicht welken. Durchströmt von den Kräften des Lebens. 

 

Zentriert
aufgerichtet
verbunden
mit Himmel und Erde
Der Mensch
wie ein kosmischer Baum

tl_files/images/Veranstaltungen-Grafiken 100x100/Lebensbaum-200x260.jpg

Die eigene Spiritualität tiefer zu verstehen, Erfahrungen in einem geschützten Rahmen zu machen und darüber innerlich zu wachsen, das ist unsere Zielsetzung.

 

Es geht uns darum, von Verfestigungen und Verschattungen frei zu werden, die sich in uns durch unsere Sozialisation, unsere Geschichte und unser Lebensumfeld niedergeschlagen haben, Freiwerden von Enge auf verschiedenen Ebenen, so dass Raum entsteht für unser Reifen und unsere Lebendigkeit.

 

Die spirituellen Traditionen unterscheiden gewöhnlich sieben Ebenen der Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit, manchmal ausgedrückt durch die Wirkkräfte von Erzengeln oder von sieben Einweihungsstufen oder auch anders. 

 

Für unser Seminar

sei im Hintergrund das Bild von dem Menschen, der nach Art des Lebensbaumes im Leben steht. (Die Bildelemente, die wir oben zitiert haben, stammen aus Psalm 1, d.h. aus der hebräischen Bibel der Juden, die die Christen als "Altes Testament" übernommen haben. Und die Beschreibung endet dort: Eine Mensch, wie ein Baum... Seine Blätter welken nicht, und was er tut, das gerät wohl.) - Da wollen wir hin. 

 

Und durch die sieben Ebenen gehen wir in diesem Seminar mit Rückgriff auf das östliche Chakren-Wissen: von der Wurzel bis zur Krone.

 

Drei von den sieben Chakren-Ebenen

seien skizziert:

 

Herz-Chakra: Freiheit im Brustraum, ein frei schwingendes "Herz", wie es sich z.B. in liebevoll ausgebreiteten Armen ausdrücken kann, beinhaltet die Fähigkeit, Liebe ungetrübt zu empfinden und ungetrübt in ihr zu schwingen. Ein "verschatteter" oder verengter Herzraum würde heißten: Es liegt eine Last auf unserem Herzen. Ich kann die Liebe nicht recht spüren, weder die, die in mir angelegt ist, noch die, die von außen auf mich zukommt.

 

Solarplexus-Chakra: Freiheit im Bereich des Solarplexus (deutsch "Sonnengeflecht") beinhaltet, im Magenbereich nicht von steinharten Sorgen bestimmt zu sein, sondern von einer innerlich leuchtenden Sonne. 

 

Wurzel-Chakra: Freiheit im untersten Beckenbereich mitsamt Beinen und Füßen beinhaltet die Erfahrung, fest in dieser Wirklichkeit zu stehen, und beinhaltet, dass es für diese Person in keiner Weise zweifelhaft ist, dass sie ihren Platz in dieser Welt hat. 

 

Als Werkzeuge nehmen wir Meditation und energetisches Wahrnehmen, ein breites Spektrum an Bewegungserfahrung, Malen, Schreiben, gemeinsames Beschäftigen mit Texten und miteinander reden.

 

Informationstreffen

Wir stellen Inhalte und Arbeitsformen vor: Sonnabend 07.03.2015, 11:00-13:00 Uhr

Die Teilnahme ist unverbindlich und kostenfrei. Beide Termine finden in unseren eigenen Räumen in der Grabbstraße statt. Anmeldung zum Informationstreffen über werkstatt@spiritu.de oder Tel.: 040 389 82 37

 

Die Seminartermine

T1 Studientag Sa. 11.04.2015, 10:00 bis 16:00 Uhr, Hamburg
T2 Wochenende Fr.-So. 05.-07.06.2015, Beginn am Freitag um 18:00 Uhr, Ende am Sonntag um 13:30 Uhr Sunderhof     
T3 Studientag Sa. 22.08.2015, 10:00 bis 16:00 Uhr, Hamburg
T4 Wochenende 23.-25.10.2015, Beginn am Freitag um 18:00 Uhr, Ende am Sonntag um 13:30 Uhr  Sunderhof
T5 Studientag Sa. 12.12.2015, 10:00 bis 16:00 Uhr, Hamburg
T6 Wochenende 19.-21.02.2016, Beginn am Freitag um 18:00 Uhr, Ende am Sonntag um 13:30 Uhr  Sunderhof
T7 Wochenende 10.-12.06.2016, Beginn am Freitag um 18:00 Uhr, Ende am Sonntag um 13:30 Uhr  Sunderhof
T8 Studientag Sa. 27.08.2016, 10:00 bis 16:00 Uhr, Hamburg
T9 Wochenende 14.-16.10.2016, Beginn am Freitag um 18:00 Uhr, Ende am Sonntag um 13:30 Uhr  Sunderhof
T10 Studientag Sa 10.12.2016, 10:00 bis 16:00 Uhr, Hamburg
T11 Wochenende 20.-22.01.2017, Beginn am Freitag um 18:00 Uhr, Ende am Sonntag um 13:30 Uhr  Sunderhof

T12 Studientag Sonnabend 04.03.2017, Grabbestraße

 

Kosten

Seminargebühr für ein Jahr (drei Wochenenden und drei Studientage) 600,00 €
Unterkunft und Verpflegung für jedes der drei Wochenenden je nach Zimmerkategorie zwischen 82,70 EUR und 121,30 EUR.

 

Bezahlung

Die Kosten für Übernachtung und Verpflegung an den drei Wochenenden zahlen wir jeweils bar an das Tagungshaus. 
Die Seminargebühr geht an uns (Werkstatt Spiritualität). Nach Anmeldung und Bestätigung der Anmeldung durch uns, erwarten wir eine Anzahlung von 120,00 EUR. Der Rest kann in Teilsummen bezahlt werden, z.B. an jedem Treffen 80,- EUR. 
Was geschieht, wenn jemand aus unabweisbaren Gründen zu einem späteren Zeitpunkt ausscheiden muß, wird im Einzelfall besprochen. 

 

 

WERKSTATT SPIRITUALITÄT
Volker Schmidt

Grabbestraße 6

22765 Hamburg

Tel.: 040 389 82 37

E-Mail: werkstatt@spiritu.de