Aktuelle Veranstaltungen

 

tl_files/images/Veranstaltungen-Bilder115x77/Schneegloeckchen.jpg

Regelmäßige Meditationsabende
14-tägig donnerstags
 
Donnerstag: 08.11., 23.11., 07.12., 21.12.2017 etc.

„Vom Trubel der Gedanken freier geworden und zur Entspannung gefunden“, das sind oftmals erste Äußerungen, mit denen Meditierende ihr Erleben beschreiben. Geht man weiter auf dem Weg, bleibt es bei dem gleichen Geschehen, nur werden diese Erfahrungen tiefer und weiter. Ein innerer Raum von Stille und liebevoller Gelassenheit kann sich zeigen und ein Wesenszug in mir, der tendenziell auch im Alltag aus solchen Quellen leben möchte.

>> weitere Information

 

 

tl_files/images/Veranstaltungen-Bilder115x77/Bluete-orange1.jpg

Winterabende

in der Werkstatt Spiritualität

 

Freitag 20.10., 17.11., 15.12.2017, 26.01., 23.02., 23.03.2018, 18:00 bis 21:00 Uhr

 

Für die dunklere Jahreszeit laden wir zu einer Serie von sechs einzelnen Freitagabenden ein. "Winterabende" nennen wir sie, und meinen damit: Wir rücken näher zueinander. Wir nehmen uns Zeit zu "reifen". Wir pflegen wärmende und nährende Gemeinschaft und begleiten einander auf dem persönlichen, spirituellen Weg. Wir werden also in vertrauensvoller und vertrauter Atmosphäre meditieren, uns austauschen, einander zuzuhören, - wesentlich werden. Auch ein kleines Abendbrot miteinander zu teilen, soll dazu gehören.

Es ist keine feste Gruppe vorgesehen, aber feste Termine. Wir haben sie auf den Freitagabend gelegt, damit die Woche in Ruhe ausklingen kann und freitags möglicherweise auch Interessierte aus dem Umland teilnehmen können, weil sie in Hamburg übernachten könnten. – Gästebetten werden sich sicher finden.

Anmeldung: nicht notwendig
Kosten: Eine Spende für Brot, Käse, veganen Aufstrich und Tee, für die wir sorgen, ist willkommen.
Leitung: Ursula Steiner und Volker Schmidt

>> weitere Details

 

 

tl_files/images/Veranstaltungen-Bilder115x77/Mohn.jpg

Herbst auf dem Lebensweg

Oder: Swing low sweet chariot

Meditativer Vortragsabend

 

Freitag, 24. November 2017, 19:00 bis 21:00 Uhr 

Sich im voranschreitenden Alter der eigenen Endlichkeit zu stellen, muss nicht dunkel, grau oder schwer sein, wie es der November mit seinem Totensonntag (26. November) nahezulegen scheint.

In einer visionären Schau sieht Hildegard von Bingen die ersten Phasen des Menschenlebens voll von Kämpfen, Mühen, Anstrengungen. In der letzten Phase, dem Alter, sieht sie die Menschen geborgen in einem Zelt aus goldenem Licht. Irdische Verletzungen kümmern sie nur noch wenig; von nun an regt sie nichts mehr auf. Es werden immer noch Pfeile auf sie geschossen, aber sie bleiben in der Zeltwand stecken.

Wir gehen ergründend, nachdenkend und meditativ-spürend solchen Seelenbildern nach. 

Ort: Kirche der Stille

Referent: Volker Schmidt, Leiter der Werkstatt Spiritualität

>> Mehr Information

 
 

tl_files/images/Veranstaltungen-Bilder115x77/Jacobsleiter6.jpg

Herbst auf dem Lebensweg

Seelenbilder von Geborgen-Sein im Alter

Ein Tagesseminar,

das die Thematik des Vorabends wieder aufnimmt, den  Vortrag aber nicht voraussetzt.

 

Sonnabend, 25.11.2017, 10:30 bis 16:30 Uhr (Dieser Termin ist ausgebucht.) 

Sich im voranschreitenden Alter der eigenen Endlichkeit zu stellen, muss nicht dunkel, grau oder schwer sein, wie es der November mit seinem Totensonntag (26. November) nahezulegen scheint.

Wie ein silberner Faden geht durch die Erzählungen der Menschheit ein Wissen um ein Geborgen-Sein in der letzen Phase des Lebens. 

So sieht zum Beispiel Hilldegard von Bingen in einer visionären Schau den Menschen im Alter in einem Zelt aus goldenem Licht. Irdische Verletzungen kümmern ihn nur noch wenig; es werden immer noch Pfeile auf ihn geschossen, aber sie bleiben in der Zeltwand stecken. Ein Engel steht ihm zur Seite, der ihn durch die Schwierigkeiten dieser Wegstrecke begleitet. Was für ein Gnadenbild! 

Wir gehen der Kraft dieses und anderer Seelenbilder nach und üben, uns auf sie einzulassen.

Ort: Räume der Werkstatt Spiritualität

Leitung: Volker Schmidt

>> Weitere Information

 
 

tl_files/images/Veranstaltungen-Bilder115x77/Violett-Beran.jpg

Lichtglanz inmitten der Nacht

Meditative Adventsandacht

 

Sonntag, 3. Dezember 2017, 10:30 bis 12:00 Uhr - 1. Advent

Licht und Glanz, Stern und Engel in dunkler Nacht, -in der alten Symbolsprache bringen sie himmlische Freude in die Welt. Der Weihnachtstern. Von überall her leuchtet er uns entgegen. Er war es, der etwas Wesentliches, Geheimnisvolles ankündigte und drei heilige Könige veranlasste, sich auf eine mühsame und ungewisse Reise zu machen und dabei Anstrengungen auf sich zu nehmen, die möglicherweise nicht „standesgemäß“ waren. Oder: Da erschrecken die Hirten in der Nacht, als es gleißend hell um sie wird und ihnen die Engel erscheinen, die zu allererst einmal sagen müssen "Fürchtet euch nicht!" In meinem Bild sind die Hirten still und voller Ehrfurcht, bevor die Freude sie tanzen läßt. Und: Liegt Weihachten nicht nur ein Licht-Glanz über der Krippe, sondern auch über Marias Gesicht und dem aller Beteiligten?

Wir gehen meditativ den weihnachtlichen Bildern nach und lassen uns von ihrem Lichtglanz berühren.

Referent: Volker Schmidt

Ort: Hamburger Hospiz e.V., Helenenstraße 12

Bitte melden Sie sich an. Eintritt frei, Spende erbeten 

 

 

tl_files/images/Veranstaltungen-Bilder115x77/Rot-Beran.jpg

Die Freude des Seins

Ein Tagesseminar

 

Sonnabend, 10. Februar 2018, 10:30 bis 16:30 Uhr

Bewusst sein, das ist vollständig im Frieden sein, - mit uns selbst, miteinander, mit der Welt, mit Gott.

Eckhart Tolle: „Alle, die ihren wahren Reichtum noch nicht gefunden haben, die strahlende Freude des Seins und den tiefen, unerschütterlichen Frieden, der damit einhergeht, alle die sind Bettler, mögen sie materiell auch noch so reich sein. Sie suchen im Außen nach Vergnügen und Erfüllung, nach Wertschätzung, Sicherheit und Liebe, während sie einen Schatz in sich tragen, der all diese Dinge beinhaltet und zugleich unendlich viel größer ist als alles, was die Welt anzubieten hat." (aus: Jetzt! Die Kraft der Gegenwart.)

Wir gehen dem nach, suchen Wege und üben, dass unser "Innenraum" sich bestmöglich klärt und wir mit unseren Schätzen in Kontakt kommen. Und: Wir verstehen dies als Friedensarbeit, nicht zuletzt auch zum Guten für unseren Planten.

Ort: Räume der Werkstatt Spiritualität

Leitung: Volker Schmidt

>> Weitere Information

 

 

tl_files/images/Veranstaltungen-Bilder115x77/L14_Blatt.jpg

Vergebung am Lebensende 

Erkundungsvortrag - Wiederholung

 

Montag 19. März 2018 von 19:00 bis 21:00 Uhr

Vergebung und Auflösung von Verstrickungen,- dass sich diese einstellen, ist vermutlich zu allen Zeiten möglich, auch noch wenn eine persönliche Begegnung gar nicht mehr möglich ist. Jedes Mal, wenn Vergebung wirklich in der Tiefe geschieht, ist sie wie ein Wunder. Das herannahende Lebensende scheint eine besondere Chance für eine Metamorphose der Beziehungen zu beinhalten. Volker Schmidt, freiberuflicher Theologe, spiritueller Coach und Mitbegründer der Werkstatt Spiritualität, gibt mit seinem Erkundungsvortrag Einblicke in die spirituelle Dimension der Vergebung und die Kraft, aus der sie entsteht. Dabei greift er auf Erfahrungen aus seiner Arbeit zurück und bietet den TeilnehmerInnen meditative Impulse für die Selbsterfahrung an.

Ort: Wedel. Genaue Angabe folgt

Veranstalter: Ambulanter Hospizdienst Wedel
Referent: Volker Schmidt

 

 

 

 

 

WERKSTATT SPIRITUALITÄT 
Volker Schmidt
Grabbestrasse 6, 22765 Hamburg
Fon 040 / 389 82 37
e-mail  Werkstatt@spiritu.de
Internet www.spiritu.de